Versicherungsleistungen

Private Versicherungen:

Auch aus Lebens-, Unfall, oder Sterbegeldversicherungen können wir Ihre Ansprüche geltend machen. Benötigt werden dazu: Sterbeurkunde, Versicherungspolice und eine Abtretungserklärung, um den Antrag auf Auszahlung der Versicherungsleistung für Sie bearbeiten zu können. Oftmals muss der Antrag auf Auszahlung schnellstmöglich bei der Versicherungsgesellschaft vorliegen. Unsere Mitarbeiter sind mit den Bedingungen der Versicherer vertraut und helfen Ihnen bei der Abwicklung gerne weiter.

Berufsgenossenschaften:

Hier meldet der Arbeitgeber selbst den Sterbefall. Nützlich ist es jedoch, sich auch persönlich mit der zuständigen Berufsgenossenschaft in Verbindung zu setzen. Leistungen werden gezahlt, wenn der Tod in ursächlichem Zusammenhang mit der Arbeit selbst, durch berufsbedingte Wege oder aber durch eine Berufskrankheit eingetreten ist. Es ist durchaus möglich, dass die Berufsgenossenschaft zur Klärung eine Untersuchung anordnet.

Beschädigten-Sterbegeld:

Beim Tod eines Beschädigten, der Leistungen aus der Kriegsopferfürsorge erhalten hat, wird gemäß §37 BVG ein Sterbegeld gezahlt. Anspruchsberechtigt sind jedoch nur Angehörige, die mit dem Verstorbenen in häuslicher Gemeinschaft gelebt haben.

Gewerkschaften:

Eine Reihe von Gewerkschaften zahlen ebenfalls Sterbegelder. Der schriftlichen Antragstellung müssen das Mitgliedsbuch sowie die Sterbeurkunde beigefügt werden.

Sterbegeldversicherung:

Die private Sterbegeldversicherung gibt Ihnen die Gewissheit, dass Ihre Vorstellungen einer würdevollen Bestattung zuverlässig verwirklicht werden können. Sie ist zweckgebunden und garantiert, dass auch finanziell alle Voraussetzungen für eine angemessene Ausgestaltung gesichert sind. Unser Bestattungshaus bietet Ihnen eine Sterbegeldversicherung der Nürnberger Versicherung an, diese beinhaltet eine wahlweise Versicherungssumme in Höhe von 2.500 € für die Bestattungsvorsorge „Standard“, 3.300 € für die Bestattungsvorsorge „Classic“, 3.800 € für die Bestattungsvorsorge „Tradition“, 5.800 € für die Bestattungsvorsorge „Exklusiv“ oder auch bis zu 12.500 € für die Bestattungsvorsorge „Individuell“ mit Monats- oder Einmal-Zahlung.
Die Vorteile dieser Versicherung sind:
• keine Gesundheitsprüfung
• Annahme bis zum 80. Lebensjahr
• Lebenslange Todesfallversicherung
• Leistungsgarantien, wie die kostenlose Mitgliedschaft im Kuratorium Deutsche Bestattungskultur mit der entsprechenden weltweiten Auslandsrückholgarantie, juristischer Erstberatung, Schlichtungsstelle sowie einer Vorsorge-Card mit 24-Stunden-Notfallservice.
Bei Tod in den ersten 18 Monaten erfolgt eine Leistungsstaffel der Versicherungssumme, jedoch sofortiger voller Versicherungsschutz bei Unfalltod.

Beantragung von Renten:

Grundsätzlich müssen Hinterbliebenenrenten bei dem jeweiligen Versicherungsträger (Deutsche Rentenversicherung) persönlich beantragt werden.
Rentenstelle Bergisch Gladbach: An der Gohrsmühle 18, 51465 Bergisch Gladbach Tel: 0 22 02-14 26 51
Rentenstelle Köln: Lungengasse 35, 50676 Köln Tel: 0 22 1- 33 17 01
Unter www.deutsche-rentenversicherung.de finden Sie Versichertenberater/ Versichertenälteste, die Sie bei Anträgen auf Hinterbliebenenrenten unterstützen und beraten.
Die Tätigkeit als ehrenamtlicher Versichertenberater/ Versichertenälteste ist selbstverständlich kostenlos.
Bei Hinterbliebenen, die nur beschwerlich das Haus verlassen können, machen die Versichertenberater/ Versichertenälteste auch Hausbesuche.
Folgende Unterlagen werden für die Antragstellung benötigt:
• Heiratsurkunde
• Personalausweis des Antragstellers
• Sterbeurkunde
• Rentennummer des Antragstellers
• Rentennummer des Verstorbenen
• Bankverbindung: IBAN und BIC-Nummer
• Krankenversicherungsnummer und Anschrift der Krankenkasse des Antragstellers
• Krankenversicherungsnummer und Anschrift der Krankenkasse des Verstorbenen
• Geburtsurkunde der Kinder
• Bescheinigung über evtl. Zusatzrenten des Antragstellers
• Schwerbehindertenausweis des Antragstellers
• Vertriebenenpass des Antragstellers
• pers. Steuer-Identifikationsnummer